Kontakt

Stadt Zörbig
Markt 12
06780 Zörbig
Sachsen Anhalt

Dampfmaschine mit Vakuumpumpe

Eines der ältesten historisch-technischen Denkmäler in der Stadt Zörbig ist ein technisches Wunderwerk, das längst nicht zum alten Eisen zählt: eine Dampfmaschine mit Vakuumpumpe.

Die acht Tonnen schwere Dampfmaschine mit Vakuumpumpe stammt etwa aus dem Jahre 1890. Diese Maschine betrieb einen Vakuum-Zylinder, um mit dem Unterdruck (in der Zörbiger „Saftfabrik“) den Saft schneller zum Kochen zu bringen. Da die „Saftfabrik“ nach der Wende abgerissen wurde und die Maschine seit Jahren ohne Nutzung im Freien stand, stellte Heinz Zschoche einen Antrag an die Stadt Zörbig, verbunden mit der Bitte, die Dampfmaschine zu restaurieren.

Heinz Zschoche war Initiator und Hauptakteur bei der Restaurierung der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Dampfmaschine. Um die Maschine wieder funktionstüchtig zu machen, bedurfte es einer grundlegenden Überholung mit nicht geringem Arbeitsaufwand. So mussten einige Teile, wie z. B. das aus Bleibronze bestehende Gleitlager der Kolbenstange, neu angefertigt werden.

Bei der Umsetzung dieses Vorhabens wurde Heinz Zschoche von Hans-Joachim Rieger, Christoph Baumgarte, Gerd Conrad und Heiko Schwarz unterstützt. Der defekte Fliehkraftregler bedurfte einer gründlichen Überholung und das durchgebrochene Maschinenbett musste durch eine Bandage aus 30 mm starkem Blech gesichert werden. Um den Betrieb der Maschine anschaulich darzustellen, war es notwendig, eine Antriebsstation zu bauen.

Diese Arbeiten wurden von Hans-Joachim Rieger und Christoph Baumgarte, die Beschäftigte in der Agrargenossenschaft Zörbig sind, ausgeführt. Zur Aufstellung der Maschine war der Bau eines Sockels aus Stahlbeton notwendig. Die dazu erforderlichen Maurerarbeiten erledigten Gerd Conrad und Heiko Schwarz. Alle an der Restaurierung Tätigen führten die anfallenden Arbeiten unentgeltlich in ihrer Freizeit aus.


Funktion einer Dampfmaschine

Eine Dampfmaschine ist eine Wärmekraftmaschine, die Wärmeenergie in mechanische Arbeit umwandelt. Dem gegenüber ist die Dampfturbine,die heute industriell verbreitete Bauform. Unter dem Begriff „Dampfmaschine“ wird vor allem die Kolbendampfmaschine verstanden. Die Dampfmaschine war die erste Kraftmaschine, die mit verschiedenen Brennstoffen betrieben wurde.


Besucheradresse

Alte Bahnhofstraße (Ecke Wallstraße)
06780 Zörbig


Kontakt

Heinz Zschoche
Wilhelmstraße 19
06780 Zörbig
(034956 / 25187)

Agrargenossenschaft Zörbig e. G.
Abteilung Technik
Hans-Joachim Rieger
Eiskeller
06780 Zörbig    
(034956 / 20010)