Kontakt

Stadt Zörbig
Markt 12
06780 Zörbig

Schloß Zörbig

Nahe am Stadtzentrum und doch am Rande der Stadt erheben sich auf einem Hügel Schloss und Schlossturm. An den Resten der Burgmauern und des ehemaligen Grabens ist der beträchtliche Umfang der einst wettinischen und später kursächsischen Anlage noch erkennbar. Längst reduzierte sich durch Verkauf der Fläche, die heute noch zum Schloss gehört. Herzog August von Sachsen-Merseburg ließ dieses Gebäude 1694 errichten. Es erlebte aber nur eine kurze Residenzzeit und beherbergte seit 1789 ein Kreis- und späteres Amtsgericht.

Das barocke Gebäude erfuhr mehrere Umbauten : Von 1945 bis 1951 waren Wohnungen darin eingerichtet und bis vor kurzem eine Sonderschule darin untergebracht. Der Turm mit seinem Baukern im 11. Jahrhundert war einst letzte Zuflucht in Kriegszeiten, Wohnstatt eines Turmes und Verließ für Bösewichte. Schrittweise wird er nun Besuchern wieder zugänglich gemacht.

Das heutige Kultur- und Bildungszentrum besteht aus:
- dem Heimatmuseum mit Schlossturm
- der Stadtbibliothek
- und den Bürger- und Vereinsräumen.


Das Heimatmuseum

Im Südwesten der Stadt erhebt sich der Burghügel mit dem weithin sichtbaren Schlossturm. Mauerreste der mittelalterlichen Burg und der Graben künden von der einstigen Bedeutung dieser Anlage, die bereits in Zeiten slawischer Besiedlung im 7./8. Jahrhundert nachweisbar ist und seit dem 10. Jahrhundert unter deutscher Herrschaft bestand.

Vor 1000 Jahren bereits frühes Eigentum der Wettiner sollte die Burg immer so gehalten sein, dass der Landesherr hier Quartier nehmen konnte.

Von 1692 bis 1715 war Zörbig durch Erbteilung Residenz des Herzogs August von Sachsen-Merseburg. Er ließ ab 1694 das jetzige Schloss bauen und schenkte der Stadtkirche (seit 1539 evangelisch) einen neuen hölzernen Altaraufsatz, Taufstein und Kanzel. Von 1790 bis 1943 befand sich ein Amtsgericht im Schloss.
Kurzzeitig zu Wohnzwecken genutzt, befindet sich seit mehr als 50 Jahren das Heimatmuseum in dieser würdigen Stätte. Weiterhin sind nun unter einem Dach vereint auch die Stadtbibliothek, das historisches Stadtarchiv, Bürger- und Vereinsräume sowie der Heimat-Verein Zörbig e.V.


Geschichte erleben im Heimatmuseum


Die Anfänge beruhen auf dem Heimat-Verein Zörbig, der sich 1922 mit dem Ziel gründete, ein Museum zu schaffen. 1923 begann unter Federführung des Lehrers und Heimatforschers Otto Schmidt der Aufbau eines Museums. Dafür standen anfangs 2 Räume auf dem Schulboden zur Verfügung. 1928 bekam das Heimatmuseum Zörbig die staatliche Anerkennung. Von Anfang an gab es freiwillige Helfer, die auch heute noch ehrenamtlich als Mitglieder des Heimat-Vereins Zörbig e.V. für das Heimatmuseum tätig sind.
1937 zog das Museum in 16 Räume des ehemaligen Bade- und Kurhauses um. 1951 erhielt es den größten Teil des Zörbiger Schlosses. Damit hatte das Heimatmuseum einen historisch würdigen Rahmen gefunden. Sein umfangreicher Bestand ist fast ausschließlich durch Spenden der Bevölkerung erwachsen. Hier geben Sachzeugen und Darstellungen in 12 Räumen Auskunft über die wechselvolle Geschichte der Stadt von der Ur- und Frühgeschichte bis in die jüngste Vergangenheit.
Sonderausstellungen bieten zusätzlichen Anreiz für einen Museumsbesuch, besonders zu den Höhepunkten im Museumsjahr wie "Internationaler Museumstag im Mai" und "Tag des offenen Denkmals" im September. Der Schlossturm kann bestiegen werden und ermöglicht einen weiten Blick über das Land.

"Große Söhne" der Stadt, die in Zörbig geboren sind und hier ihre ersten Schuljahre absolvierten, sind u.a. der Komponist und Kirchenmusiker Thomas Selle (1599 - 1663), Johann Jacob Reiske, Mediziner und Sprachforscher, Begründer der arabischen Numismatik (1716 -.1774), August Gottlieb Richter, Begründer der deutschen Chirurgie (1742 - 1812) werden im Museum vorgestellt. Dem Dichter Victor Blüthgen, ist ein eigener Ausstellungs-raum gewidmet.


Öffnungszeiten für Museum und Turm


Montag - Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr, 13.00 - 15.30 Uhr
Sonn- und Feiertage: 14.00 - 17.00 Uhr

Museumsbesuche außerdem, Führungen, Vorträge, auch Kaffeenachmittage und Benutzung des historischen Stadtarchivsmit über 11.000 Titelnnach Vereinbarung mit dem Museum.


Bürger- und Vereinsräume

Die Räumlichkeiten stehen für unterschiedliche Veranstaltungen zur Verfügung. Im historischen Ambiente mit Küche und modernen Sanitäranlagen, behindertengerecht, können diese für Familienfeiern, Versammlungen, Lehrveranstaltungen und Vereinsfeiern (bis zu ca. 50 Personen) angemietet werden.

Ihr Ansprechpartner ist die Stadtverwaltung Zörbig: Tel 034956/60-135