Kontakt

Stadt Zörbig
Markt 12
06780 Zörbig
Sachsen Anhalt

Neubau Geh-/Radweg L144 Zörbig - Stumsdorf

Neubau Geh-/Radweg L144 Zörbig-Stumsdorf

Vorhaben:

Neubau eines Geh-/Radweges entlang der L144 zwischen Zörbig und Stumsdorf

in 06780 Zörbig, Ortsteile Zörbig und Stumsdorf

Objekt:

Radwegeverbindung im Zuge der L144 vom Ortsausgang OT Zörbig bis zum Ortseingang OT Stumsdorf mit Anbindung der Schnittstelle Bahnhof Stumsdorf

Lage:

Landesstraße L144 zwischen den Ortslagen Zörbig und Stumsdorf

Bauherr:

Stadt Zörbig

Leistungen:

Erdarbeiten, Asphaltarbeiten, Landschaftsbau (Ausgleichs- und Ersatzpflanzungen)

Baubeginn:

22. März 2021

Bauende:

Erd- und Asphaltarbeiten:      voraussichtlich Ende Juni 2021

Landschaftsbau:                     voraussichtlich Ende IV. Quartal 2021

(anschließend 5 Jahre Entwicklungspflege)

Kurzbeschreibung des Projektes:

Die Stadt Zörbig plant in den Jahren 2020 und 2021 den Neubau eines straßenbegleitenden Geh- und Radweges entlang der Landesstraße 144 von Zörbig nach Stumsdorf. In diesem Zuge sollen auch die fahrbahnseitig nördlich gelegenen Versickerungsanlagen der L 144 ertüchtigt werden und Baumpflanzungen entlang des geplanten Geh- und Radweges erfolgen. Die Gesamtlänge wird rund 2.310 m betragen.

Der Ausbaubereich befindet sich zwischen den Ortschaften Zörbig und Stumsdorf. Der vorgesehene Trassenbeginn der Ausbaustrecke liegt in der Gemarkung Zörbig bei NK 4338 024 km 0.500 und endet vor dem Ortseingang von Stumsdorf bei NK 4338 004 km 1.615.

In Höhe der Gartenanlage Wiesengrund e. V. erfolgt die Überleitung des Radfahrers in den geschützten Bereich des geplanten Geh-/Radweges mittels Einfädelungsspur sowie Markierung und Kennzeichnung auf der Fahrbahn. Von hier aus führt der geplante Geh‑/Radweg in den nördlichen Nebenbereichen der L 144 fahrbahnbegleitend einseitig sowie in Zweirichtungsführung bis zum Ortseingang von Stumsdorf. Wie auch am Bauanfang erfolgt die Überleitung des Radfahrers bzw. Fußgängers auf die Fahrbahn mittels Einfädelungsspur sowie Markierung und Kennzeichnung auf Dieser. Der Geh-/Radweg soll zur gemeinsamen und gegenläufigen Nutzung eine Breite von 2,50 m erhalten. Der Aufbau ist in bituminöser Bauweise nach RStO 12, Tafel 6, Zeile 2, in Asphalt geplant und schließt sich mit seinem 0,50 m breiten Bankett an die Versickerungsmulden der L 144 an. Als Bauweise ist eine frostfreie Gründung mit Trag- und Deckschichtaufbau in einer Stärke von 40 cm Gesamtaufbau geplant. Über eine Einseitenneigung in Richtung L 144 wird das anfallende Oberflächenwasser in die neu zu errichtenden fahrbahnbegleitenden Versickerungsmulden geführt.

Zu den in Ausbaurichtung rechtsseitig angrenzenden landwirtschaftlichen Nutzflächen ist die Errichtung eines 0,50 m breiten Bankettes sowie ein rund 3,00 m breiter Schutzstreifen mit Baumbepflanzungen vorgesehen.

In Höhe Bau-km 0+694.260 ist die Überquerung des Geh-/Radweges mit der K 2063 vorzusehen. Entsprechende Verkehrszeichen sollen hierbei die Verkehrsteilnehmer auf die Querung durch Fußgänger und Radfahrer hinweisen.

Die Förderung des Bauvorhabens wird vollständig aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. Im Rahmen der Richtlinie „Gewährung von Zuwendungen zur Förderung nachhaltiger Mobilität aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Teilaktion Radverkehrsanlagen und –infrastruktur“ werden zur Unterstützung umweltfreundlicher Verkehrsträger verschiedene Verkehrsmittel in ihrem Zusammenspiel für ein CO2-armes und effektives Verkehrssystem berücksichtigt und gefördert. Mit den Förderungen soll gleichzeitig ein Beitrag zur Verbesserung der Qualität und zur nachhaltigen Entwicklung der Radinfrastruktur geleistet werden.

Bauausführung:

Die bauliche Realisierung erfolgt ab März 2021. Die Umsetzung der Maßnahme (Erd- und Asphaltarbeiten) dauert nach derzeitigem Kenntnisstand ca. 4 Monate bis zur Verkehrsfreigabe.

Verkehrsführung während der Bauzeit:

Die Verkehrsführung während der Bauzeit erfolgt nach derzeitigem Kenntnisstand abschnittsweise, halbseitig und weitestgehend unter Aufrechterhaltung der bestehenden Verkehrsbeziehungen.

Umfang:

Die Herstellung des Geh-/Radweges erstreckt sich auf rund 2310 m. Der Weg wird als ein Zweirichtungsweg mit einer Breite von 2,50 m mit einem beidseitigen Bankett ausgeführt. Es handelt sich um einen einseitigen Radweg, der auf der Nordseite der Fahrbahn, d.h. von Zörbig in Richtung Stumsdorf rechtsseitig neben der Entwässerungsmulde der Fahrbahn der L144 auf den jetzigen Ackerflächen entsteht.

Neben Entwässerungsanlagen zur Gewährleistung der ordnungsgemäßen Ableitung anfallenden Oberflächenwassers erfolgt als Ausgleich für die Versiegelung der Ackerfläche die Anpflanzung von 220 Stück Winterlindenbäumen entlang der Radwegstrecke zwischen dem befestigten Teil des Weges und der Ackerfläche.

Zur Aufrechterhaltung der Befahrbarkeit der angrenzenden Ackerflächen werden über den Bauabschnitt 2 Feldzufahrten mit entsprechenden Reinigungsstrecken errichtet.