Kontakt

Stadt Zörbig
Markt 12
06780 Zörbig
Sachsen Anhalt

Ortschaft Großzöberitz

Nur wenige Kilometer südwestlich von Löberitz liegt Großzöberitz. Auch dieser Ort entstand aus drei Dörfern. Nach einer Mitteilung des Landrates vom 4. August 1936 und einem Erlass des Oberpräsidenten der Provinz Sachsen am 15. August 1936 schlossen sich Zöberitz, Möhlau und Tannepöls zusammen. Alle drei Dörfer sind sorbischen Ursprungs, was allerdings nur bei Zöberitz in der Namensgebung nachweisbar ist. Zöberitz wurde erstmals 1156 urkundlich erwähnt, Möhlau 1488 und Tannepöls 1459.

Bis zum II. Weltkrieg war Großzöberitz ein reines Bauerndorf mit 450 Einwohnern. Das änderte sich allerdings durch den Zustrom von Flüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten. So war es nicht verwunderlich, wenn sich die Einwohnerzahl 1950 auf über tausend Seelen verdoppelte. In den folgenden Jahren nahm dann diese Zahl jedoch immer mehr ab, so dass zur Zeit in Großzöberitz 536 Bürger leben.

Einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte der Ort nach der politischen Wende in unserem Land. Das große Gewerbegebiet ist ein weithin sichtbares Zeugnis. Großzöberitz steuerte mit 100 ha den Großteil zu diesem zukunftsorientierten Projekt bei.

Hervorzuheben ist auch die Heimatstube des Ortes, neben dem Heimatmuseum Zörbig und der Heimatstube Spören die einzige öffentliche Geschichtssammlung auf dem Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft Zörbig.

Großen Anteil am Entstehen dieser Heimatstube hatte und hat der jetzige Ortsbürgermeister Frank Brucke.

Mit dem 2. März 2004 wurde die ehemalige Gemeinde Großzöberitz in die neue Einheitsgemeinde Stadt Zörbig eingemeindet. Bürgermeister der neuen Stadt Zörbig ist ab dem 2. März 2004 gemäß Gebietsänderungsvertrag Rolf Sonnenberger. Er wurde durch die Bürgermeisterwahl vom 24.04.2005 in seinem Amt bestätigt. Der Gemeinderat ist ab dem 2. März 2004 der Ortschaftsrat.